Skip to main content.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Gedanke, dass wichtige Daten verloren gehen können, ist eher unangenehm. Doch was tun, falls der "Ernstfall" eintritt und auf CD/DVD oder Festplatte archivierte Daten nicht mehr lesbar sind ?

Normale Tools brechen mit einer Fehlermeldung ab - doch es gibt auch für diese Probleme Helfer in der Not ...

Dass Datenträger nur eine begrenzte Lebensdauer haben und was bei der Archivierung zu beachten ist, wird schon in einem anderen Beitrag beschrieben. Doch was kann unternommen werden, wenn die ersten Datenverluste schon eingetreten sind ? Z.B. die selbstgebrannte Musik-CD, die zuviel Sonne erwischt hat, die ersten digitalen Urlaubsfotos, die vor 5 Jahren gemacht wurden oder von der Festplatte auf DVD archivierte Daten, die plötzlich nicht mehr lesbar sind ...

Recovery Tools

Dafür gibt es auch spezielle Tools, von denen ich die wichtigsten vorstellen möchten (die meisten sind natürlich Linux- bzw. Open Source Tools :-)

  • dvdisaster, ist voll grafisch unterstützt und basiert auf dem (Windows-) Tool h2cdimage der Zeitschrift c't.
    Es sollte kurz nach dem Beschreiben des Datenträgers verwendet werden. Bei einer voll beschriebenen DVD werden ca. 600 MByte an zusätzlichen Fehlercode-Daten erzeugt, die im Fehlerfall zum Wiederherstellen des Datenträgers benötigt werden (funktioniert nicht mit Audio-CDs).
    Der Lese-Algorithmus bei der Wiederherstellung ist sehr tricky und man kann nach sehr kurzer Zeit schon feststellen, ob der Datenträger ganz oder nur teilweise lesbar ist. Die CD/DVD kann mehrfach eingelesen werden und das dabei entstehende ISO-File wird additiv mit den gelesenen Daten "aufgefüllt".
    Installation unter Ubuntu: apt-get install dvdisaster
  • Isobuster ist ein sehr leistungsfähiges Windows-Tool, welches aber auch unter wine läuft. Es ist als Freeware und als lizensierte Version erhältlich; letztere kann dann auch UDF-Formate lesen.
  • dares (DAta REScue) und dares-qt gehen ebenfalls auf ein c't Projekt zurück. Es wird versucht, aus dem Image einer (beschädigten) CD oder DVD, Dateien anhand ihrer Header zu identifizieren und zu rekonstruieren.
    Installation unter Ubuntu: apt-get install dares, apt-get install qt-dares
  • Verschiedene Command-Line Tools, die bei nicht mehr lesbaren Linux-Filesystemen (ext3 ...) helfen: ddrescue, gddrescue, magicrescue .
    Eine gute Beschreibung findet sich hier.
    Installation unter Ubuntu: apt-get install ddrescue, apt-get install gddrescue, apt-get install magicrescue

Tools zur Beurteilung des Zustands des Datenträgers

Es gibt auch Programme, die feststellen können - bevor grössere Datenverluste eingetreten sind (!) - , wie gut die Daten noch lesbar sind.

  • dvdisaster kann im Prüfmodus (es wird keine Image-Datei geschrieben) dazu verwendet werden.
  • cdck versucht über das Timing beim Auslesen der Sektoren auf dem Datenträger zu ermitteln, ob Laufwerks-interne Lesefehler aufgetreten sind. In diesem Fall wird etwas mehr Zeit beim Auslesen benötigt.
    Am Ende des Prüfvorganges wird die Qualität der CD/DVD beurteilt: "CD is excellent", "CD is satisfactory" oder "CD is unstable".
    Optional kann ein Diagramm der Lesefehler im Gnuplot-Format erzeugt werden.
    Installation unter Ubuntu: apt-get install cdck
  • Mit cdstatus können CD-ROM und Laufwerksprobleme diagnostiziert werden.

Tipps

Sehr wichtig beim Einlesen fehlerhafter Datenträger ist die Laufwerks-Hardware. Es gibt Laufwerke die können beschädigte Datenträger besser einlesen als andere. Deshalb ist es wichtig mit mehreren verschiedenen Laufwerke zu arbeiten !

Bevor am Datenträger irgendwelche Veränderungen vorgenommen werden (Label abziehen, Flecken entfernen) sollte vorher unbedingt eine Image-Datei mit den oben genannten Tools erstellt werden !!

Links

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren