Skip to main content.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Vor einiger Zeit hatte ich meine Erfahrungen mit dem Aufbau eines digitalen Videorecorders (vdr) beschrieben (s. Artikel.
Jetzt war es an der Zeit auf eine neuere Version "upzugraden".

Die Hardware ist noch immer die gleiche: ein VIA EPIA 5000 Board mit einer PVR350 TV-Karte von Hauppauge und einer grossen Festplatte.

Bei der Software hat sich aber einiges geändert, es gibt inzwischen die vdr Version 1.3.41 und der Linux Kernel 2.6 ist Standard.
Was ich nicht wollte war aus den Kernel Sourcen ein neues System zu kompilieren.
Deshalb kam es mir sehr gelegen, dass die Zeitschrift c't auf ihrer Website das neueste "experimentelle" vdr Release auf Basis des 2.6.15 Linux Kernels vorstellte.

Los geht's

Auf einer nicht benötigten Festplatten-Partition habe ich zuerst meine sources.list auf den neuesten Stand gebracht und den neuen Kernel mit "apt-get install kernel-image-2.6.15-ct-1" installiert.

# /etc/apt/sources.list
deb http://ftp2.de.debian.org/debian sarge main non-free contrib
deb http://security.debian.org/ sarge/updates main contrib non-free
deb http://ftp.de.debian.org/debian/ unstable main contrib non-free

deb http://e-tobi.net/vdr-experimental sarge base backports addons vdr-multipatch
deb http://e-tobi.net/vdr-testing        sarge  base backports addons vdr-multipatch
deb ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr/sarge/testing/binary  base/

deb http://debian.tu-bs.de/mplayer/ unstable main
deb http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/vdr45 experimental/
deb http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/vdr45 udev/

deb ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr4/cd4/vdr/binary vdr/bigpatch/
deb ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr4/cd4/vdr/binary base/
deb ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr4/cd4/vdr/binary addons/
deb ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr4/cd4/vdr/binary backports/

deb ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr4/cd4/vdrdevel/binary vdr/multipatch/
deb ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr4/cd4/vdrdevel/binary addons/

Das funktionierte problemlos, und mir fiel auf, dass der neue Kernel schneller ist und schneller auf Eingaben reagiert.
Weil ich immer wieder Schwierigkeiten mit dem Bootloader lilo hatte, habe ich ihn gleich durch grub ausgetauscht.

# /boot/grub/menu.lst
timeout = 5
default 0

title Linux26
root (hd0,2)
kernel /boot/vmlinuz root=/dev/hda3 read-only apm=power-off noapic acpi=on noscsi nousb video=vc:64-64 ramdisk_size=16384
initrd /boot/initrd.img

Tipp:

Es empfiehlt sich im übrigen auf dem vdr-System 2 Systempartitionen zu haben. So kann man mit einer arbeiten und auf der anderen später bequem ein neueres System installieren.

Danach habe ich der Beschreibung auf der c't Website einige Pakete installiert, das Wichtigste beinhaltet die ivtv-Treiber: "apt-get install ivtv0.4-modules-2.6.15-ct-1 cdfs-2.6.15-ct-1 lirc-modules-2.6.15-ct-1".

Firmware

Für die PVR350 gibt es eine neuere Firmware. Wie diese insgesamt 3 Dateien erstellt werden, ist in dieser Anleitung genau beschrieben. Ich habe die Dateien v4l-cx2341x-dec.fw , v4l-cx2341x-enc.fw und  v4l-cx2341x-init-mpeg.bin nach /usr/lib/hotplug/firmware kopiert. Das hotplug Verzeichnis wird bei der Installation von udev (s.u.) angelegt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren