Skip to main content.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Anschluss und die Inbetriebnahme eines HP Officejet 5610 Druckers unter Linux bereitete keine Probleme

Alle Funktionen sind zu 100% benutzbar!

Es ist schon erstaunlich, was man inzwischen für sein Geld bekommt. Vor einigen Jahren kostete ein einfacher Tintendrucker schon mehrere 100 DM, jetzt bekommt man für gut 90 Euro einen Multifunktionsdrucker, der alles kann: Drucken, Scannen und Faxen.

Weniger Geld für einen Multifunktionsdrucker auszugeben ist nicht empfehlenswert, da dann meistens der Einzelblatt-Einzug fehlt, der einem beim Faxen, Kopieren und Scannen viel Zeit spart.

Nachdem ich mit HP gute Erfahrungen gemacht hatte und HP inzwischen alle Druckertreiber auch der Open Source Community zur Verfügung stellt, habe ich mich wieder für HP entschieden.

Wichtig war auch, dass der Multifunktionsdrucker unabhängig vom PC ist, er kann "alleine" Faxe senden und empfangen oder Kopieren - in Schwarz/Weiss oder in Farbe.

Den Officejet 5610 gibt es schon seit längerem, er ist preiswert, macht einen stabilen Eindruck und wird unter Linux zu 100% unterstützt !

Es werden 2 Farbpatronen mitgeliefert, eine Farb- und eine Schwarz-Patrone (HP22 und HP27).
Alternativ kann man eine grössere Schwarzpatrone (HP56) oder eine für Fotodruck (HP58) ordern.

Die Druckkosten sind extrem niedrig, wenn man leere Patronen zu einer Refill-Station bringt oder selbst Tinte nachfüllt.
Meine Empfehlung: www.druckerzubehoer.de.

Achtung: Es wird kein USB-Kabel mitgeliefert! Entweder man hat noch eines übrig oder bestellt sich gleich eines mit.

Inbetriebnahme und Einrichtung

Naja, beim Auspacken und Anstecken des Netz- und USB-Kabels gibt es keinen Unterschied, egal ob man Windows- oder Linux-Anwender ist ;-)

Interessanter wird es schon bei der Einrichtung des Druckertreibers.

Zuallererst muss kontrolliert werden, ob HPLIP installiert wurde, was bei Ubuntu Linux schon installiert sein sollte, falls nicht, einfach apt-get install hplip eingeben.

Unter Ubuntu Linux 7.04 wird das Menu System->Administration->Drucker aufgerufen und auf "Neuer Drucker" geklickt. Aus der Liste der erkannten, verfügbaren lokalen Druckern, wählt man "HP Officejet 5600 series USB CN723D829K04B8 HPLIP" für den Druckertreiber und "Officejet 5600 series HP Fax HPLIP" für den Faxtreiber.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, hp-toolbox aus dem HPLIP-Programmpaket aufzurufen und dort Drucker und Fax zu konfigurieren.

Vorher sollte aber für die grafische Oberfläche noch apt-get install python-qt3 installiert werden, ansonsten sind die Eingaben in einem Terminal-Fenster durchzuführen.

Arbeiten mit dem Officejet 5610

Beim Erzeugen einer PDF-Datei, die aus mehreren Seiten besteht, fällt die hohe Scangeschwindigkeit auf. Das funktioniert bei einem integrierten Gerät mit Einzelblatteinzug einfach besser und schneller, als mit einem externen Scanner.

Der Officejet ist vollständig vom Linux-PC aus "fernsteuerbar". Dazu wird hp-toolbox aufgerufen. Dort können alle verfügbaren Funktionen aufgerufen werden: Scannen, Faxen, Einrichtung eines Adressbuchs mit Faxnummern oder verschiedenen Fax-Gruppen, Kontrollieren des Füllstands der Druckerpatronen, neue Patronen ausrichten etc.

Beim Druck auf den "Scan"-Button wird XSane gestartet. XSane dient ebenfalls als Frontend für Scannen, Faxen, Kopieren, PDF-Dateien oder Dateien eines anderen Grafik-Formats können ebenso erzeugt werden wie Multipages, also z.B. PDF-Dateien, die mehrere gescannte Seiten beinhalten.

Sollen viele einseitig bedruckte Blätter gescannt werden, geht das sehr elegant mit der Funktion "Multipage-Scan". Einfach die Blätter in den Einzelblatt-Einzug legen, bei unbekannter Anzahl zur Sicherheit 100 bei der Anzahl der Kopien eintragen und in den XSane Erweiterten Optionen "Batch" ankreuzen. Nachdem der erste Teil der Vorlagen gescannt wurde (mehr als 25 auf einmal geht nicht), wartet der Drucker bis die nächsten Vorlagen eingelegt wurden und fährt dann fort.

Mein Tipp für Linux-User: kaufen - solange es ihn noch gibt ... Man bekommt viele Funktionen für wenig Geld.

PS: Nachdem mein alter Drucker nicht mehr funktioniert hätte ich noch 2 unbenutzte HP Druckerpatronen abzugeben: HP-Farbpatrone 16 (HPC1816A) 22ml (2 Jahre alt) und Pelikan H09 - entspricht HP45 (Deskjet 710,720,850,895,930,950,970,990) ... wie gesagt unbenutzt und neuwertig für je 15,- Euro.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren