Skip to main content.

Usertracking (Klickpfade)

Imagemap
Begriffe Tracking Hit Page Impressions (PI) = Page Views Hosts Unique Visitor =Visit =Session Pixeltechnik IVW Anerkannte Kontrolleinrichtung Nedstat Logfileformat Probleme bei der Logfileanalyse Proxy-Server und Cache werden nicht berücksichtigt Ca. 20-50% des Traffics IP-Adressen ändern sich Ein User mehrere Clients Suchmaschinen-Spider s. IX-Artikel Webmining Examind -> Datamining Zuordnung von gekauften Produkten zu IP-Adressen möglich Daten nicht in Echtzeit verfügbar Logfileanalyse-Programme Logfile Analyzer WebSuxess 4 Enterprise Summary Analog (Freeware!) Funnel Web Analyzer Sawmill NetTracker Artikel Online-Tracking-Dienste Webtrendslive.com Hitbox.com Hitslink.com webstats4u Extremedm.com

Titel: Usertracking (Klickpfade)
Autor: Clemens Kraus
Beschreibung: Was ist Usertracking ? Wichtige Begriffe zur Logfile-Analyse.


Begriffe

  • Tracking
  • (von engl. "verfolgen / Nutzer verfolgen").

    Verfolgt werden Userbewegungen im Netz: Welche Seiten von einer Domain hat ein User besucht, wann und - besonders interessant - über welche Links kam ein Besucher auf die WebSite.

    Diese Quellenanalyse, ob ein Besucher nun von einer Suchmaschine, einem Banner oder einer anderen WebSites kam, ist für das Online-Marketing wichtig. Bestimmte Besuchergruppen können so spezifisch empfangen werden.
    Kommt ein Besucher von einer Suchmaschine, werden z.T. auch die verwendeten Suchbegriffe mit übergeben. So lässt sich ersehen, wie man gefunden wurde.

    Deshalb ist es wichtig, eine WebSite so zu gestalten, dass sie sowohl von einer Suchmaschine, wie beispielsweise Yahoo, Bing oder Google, als auch von echten Usern gefunden wird. Damit eine WebSite von einer Suchmaschine gefunden wird, bedient man sich verschiedener Maßnahmen im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung, welche abgekürzt SEO heißt.
    Diese Maßnahmen können variieren, eine davon ist beispielsweise die Verwendung bestimmter Keywords, über die die Website dann leichter gefunden wird. Ganz allgemein kann man sagen, dass SEO sich zu einer Wissenschaft für sich entwickelt hat, viele Spezialisten widmen sich dieser spannenden Aufgabe.

    Mit Hilfe von Tracking-Technologien wird ein bedarfs- und bedürfnisorientiertes Online-Marketing möglich. Der Nachteil: Userbewegungen im Netz sind nachvollziehbar.
    Realisiert wird ein Tracking über eine Server - Log Funktion, dem HTTP-Referer. Diese Funktion protokolliert die WebSeiten, über die ein Besucher auf die eigene Seite kam und welchen Browser dieser Surfer benutzt hat.

  • Hit
  • Jeder Zugriff auf eine Datei ist ein Hit. Besteht eine Web-Seite z.B. aus einer HTML-Datei mit 4 Grafiken, so werden 5 Hits gezählt.

  • Page Impressions (PI)
  • Page Impressions oder Page Views bezeichnen die Anzahl von Abrufen einer Webseite durch einen Benutzer. Page Impressions sind ein wichtiges Mass zur Bewertung der Reichweite von Werbemaßnahmen im Internet.
    Problematisch bei diesem Mass ist jedoch, dass derselbe Besucher bei wiederholten Besuchen auch jedes Mal wieder neue Page Impressions erzeugt. (Wird oft mit Visits verwechselt.)
    Eine PI kann mehrere Hits beinhalten.

    • = Page Views
  • Hosts
  • Die Anzahl der unterschiedlichen Hosts - repräsentiert durch ihre IP-Adresse oder den DNS-Namen - ist ein Anhaltspunkt dafür, wieviele Besucher eine Web-Site in einem bestimmten Zeitraum gehabt hat.

  • Unique Visitor
  • Unique Vistors (engl. für "einzelne Besucher") sind das verlässlichste Mass für die Anzahl der Besucher einer Webseite (- aber sehr problematisch in der Ermittlung, weil sie auf Schätzungen und Annahmen beruhen).
    Dabei wird jeder Besucher in ein bestimmten Zeitraum nur einmal gezählt, egal wie oft er in diesem Zeitraum die Seite besucht (Page Impression) oder wieviele Elemente dabei heruntergeladen werden (Hits).
    Beachten sollte man jedoch, dass der Zeitraum, in dem jeder Besucher nur einmal gezählt wird, stark varieren kann. Nach den Richtlinien der deutschen Werbewirtschaft gilt ein Visit als beendet, wenn länger als 30 Minuten kein Element mehr aufgerufen wurde.

    • =Visit
    • =Session

Pixeltechnik

  • URL IVW
    • Anerkannte Kontrolleinrichtung

Logfileformat

Die meisten Web-Server, Hoster und Analyse-Tools unterstützen Varianten des Common Log File Formats (CLF):
remotehost rfc931 authuser [date] "request" status bytes

  • Remotehost: Hostname bzw. IP-Adresse von dem die Anfrage ausgeht. Meistens ist es die IP-Adresse, da die Namensauflösung über DNS sehr lange dauert.
  • rfc93: Remote-Logname des Users.
  • authuser: Hat sich der User authentifiziert, so enthält authuser den Usernamen.
  • date (optional): Datum, Uhrzeit, Zeitzone
  • request: Anfrage des Clients.
  • status: Erfolgreiche Übertragung oder Fehler mit Fehlercode.
  • bytes: Anzahl der übertragenen Bytes.

Fehlen Informationen wird ein "-" eingetragen.


Probleme bei der Logfileanalyse

  • Proxy-Server und Cache werden nicht berücksichtigt /media/flag-smiley-sad.png
    • Ca. 20-50% des Traffics
  • IP-Adressen ändern sich
  • Beispiel AOL: Bei jedem Zugriff wird eine andere IP-Adresse verwendet. Wenn eine HTML-Seite 10 Grafiken beinhaltet, wird das von den meisten Logfile-Analyseprogrammen als 11 Visits gezählt!

  • Ein User mehrere Clients
  • Jakob Nielsen hat herausgefunden, dass schon fast die Hälfte aller Internet-Benutzer von mehr als einem Client zugreift.

  • Suchmaschinen-Spider
  • Die Zugriffe von Suchmaschinen-Spidern will man i.d.R. nicht in der Logfile-Analyse erfassen. Um dies zu verhindern haben die meisten Analyse-Tools Möglichkeiten, die Zugriffe von solchen Spidern "auszublenden".


Webmining

  • -> Datamining
  • Zuordnung von gekauften Produkten zu IP-Adressen möglich
  • Daten nicht in Echtzeit verfügbar /media/flag-smiley-sad.png

Logfileanalyse-Programme


Online-Tracking-Dienste